Storyscapes

Kulturverein Interferenzen
Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.
Dieses Zitat von J.W. Goethe hat sich Frau Vindiš-Roesler zur Lebensaufgabe gemacht und begleitet Menschen seit etlichen Jahren unter anderem entlang des slowenischen Jakobweges von Ljubljana nach Trieste und gehörte auch zum Team, das den grenzüberschreitenden Hemma-Pilgerweg wiederbelebte. Auch in ihrem Doktoratsstudium im Fachbereich Volkskunde und Kulturanthropologie an der Karl-Franzens-Universität in Graz, befasst sie sich mit dem Thema Spiritueller Tourismus. 

Wie gut kennen wir eigentlich unser zu Hause? Was leistet der Tourismus und insbesondere das Pilgern kulturell in unserer Region? Welche Rolle hat für sie Hemma von Gurk?

Lidija Vindiš-Roesler ist in Ptuj aufgewachsen, lebt heute mit ihrer Familie in Graz und wenn es die Zeit zulässt, ist sie gern auch im Ferienhaus im Porablje – einer Gegend im heutigen Ungarn, in der auch Slowenisch gesprochen wird.

Das Interview mit Lidija Vindiš-Roesler führte Renate Rogi-Kohlenprath auf Deutsch. Auf Fragen nach ihrer Herkunft und Kindheit antwortete Frau Vindiš-Roesler auf Slowenisch, über das Reisen, das Revival des Pilgerns und ihren beruflichen Schwerpunkt unterhielten sie sich auf Deutsch, ab Min. 8:12.

Weitere Informationen zum Podcast finden Sie auf
storyscapes.interferenzen.at